Posts Tagged ‘ Rauchmelder ’

Nr. 7 – Zimmerbrand, Etzenhofer Straße

18. Januar 2013 um 01:05 | von | Kategorie: Brandeinsatz

Während die Einsatzkräfte aus Walpershofen noch mit dem PKW Brand beschäftigt waren und die Fahrzeuge in Riegelsberg gerade einrückten, ertönten plötzlich die Sirenen. Vollalarm für die gesamte Wehr mit dem Stichwort Zimmerbrand.

Ein Bewohner der Nachbarwohnung wurde auf den Rauchmelder in der Wohnung aufmerksam und weckte die Bewohner. Der Rauchmelder und der Nachbar haben somit eine Katastrophe verhindert und die drei Personen die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in der Wohnung befunden haben vor Schlimmerem bewahrt. Rauchmelder sind Lebensretter!

Lage:

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich laut Aussage einer Bewohnerin niemand mehr in der betroffenen Wohnung. In einem der Zimmer wurde ein Brand gemeldet.
Mit Hilfe der neu beschafften Wärmebildkamera konnte der Gruppenführer bereits bei der Erkundung von aussen das Zimmer mit der erhöhten Wärmeentwicklung erkennen.

Maßnahmen:

Um eine weitere Ausbreitung des Brandrauches in der gesamten Wohnung zu verhindern, wurde der mobile Rauchverschluss in den Zugang zum Brandraum eingesetzt und mehrere Lüfter in Stellung gebracht. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde eine stark erhöhte Temperatur festgestellt. Sobald der Angriffstrupp an der Tür in Stellung war, wurde von außen die Fensterscheibe eingeschlagen. Der nun vorgehende Trupp konnte anschließend mit einem Luftstrom im Rücken die Zimmertür öffnen, die Temperatur und die gefährlichen Gase konnten durch das Fenster entweichen und das Feuer war schnell unter Kontrolle. Eine weitere Ausbreitung des Brandrauches konnte komplett vermieden werden.
In der Brandwohnung wurden eine Katze und ein Meerschweinchen gefunden und gerettet. Beide Tiere wurden in die Kleintierklinik transportiert.
5 Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt, 3 davon stationär. Da die Wohnung der Familie nicht mehr bewohnbar war, wurde der Bürgermeister informiert. Klaus Häusle verschafft sich umgehend vor Ort einen Überblick über die Lage und bedankte sich bei den Einsatzkräften für die geleistete Arbeit.

Im Einsatz:
Wehrführer mit ELF
LB1: TLF 16/25-TH, DLK 23/12, LF 8, ELF, GW
LB2: HLF, MTF
1 Kommando der Polizei
2 Rettungswagen
1 Fahrzeug der Energis
Bürgermeister



Nr. 33 – Wohnungsbrand, Überhoferstraße

2. Mai 2012 um 08:05 | von | Kategorie: Brandeinsatz

Lage:

Die Feuerwehr wurde zu einem Wohnungsbrand mit Menschenrettung alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befanden sich keine Menschen mehr im Gebäude und in mehreren Etagen hatten Rauchmelder ausgelöst. Die Bewohner hatten bereits Löschversuche unternommen, mussten diese jedoch aufgrund der Rauchentwicklung abbrechen.

Maßnahmen:

Das Feuer wurde durch einen Atemschutztrupp mit einem C-Rohr gelöscht, anschließend wurde das Haus mit Hochleistungslüftern entraucht. Von einer Elektrofachkraft wurde das Haus aus Sicherheitsgründen stromlos gemacht.

Im Einsatz:

Wehrführer mit 1/11

LB1: TLF 16/25-TH, DLK 23/12, ELF

LB2: HLF 16

1 Kommando der Polizei, RTW, NEF



Riegelsberger Wehr informiert über Rauchmelder und Feuerwehrförderverein

20. April 2012 um 16:44 | von | Kategorie: Allgemein

Im Rahmen des bundesweiten Rauchmeldertages am Freitag, dem 13. April sowie am Samstag, dem 14. April informierte die Freiwillige Feuerwehr Riegelsberg im Wasgau über Rauchmelder. Initiator der Aktion ist der Feuerwehrförderverein Riegelsberg und Walpershofen e.V., der sich vor einigen Monaten gegründet hat, um die Arbeit der aktiven Wehrleute und der Jugendfeuerwehr zu fördern.

Da es im Saarland, im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern, nur eine Rauchmelderpflicht für Neubauten und Umbauten ab 2004 gibt, sind die lebensrettenden Geräte nicht so verbreitet, wie die Feuerwehren es sich wünschen. Viele interessierte Riegelsberger Bürgerinnen und Bürger konnten jedoch im Beratungsgespräch von der Wichtigkeit der Rauchmelder überzeugt werden. Informationen, wie und wo die Rauchmelder zu installieren sind, gab es obendrein.

Erfreulich war auch das rege Interesse an dem Feuerwehrförderverein. Der gemeinnützige Verein gründete sich im September letzten Jahres mit dem Ziel, die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Riegelsberg zu unterstützen. Dies wird insbesondere durch die Förderung der Jugendarbeit innerhalb der Feuerwehr sowie durch die Beschaffung von Ausbildungsmaterial und der Förderung der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung verwirklicht. Der Vorstand um den ehemaligen Bürgermeister Lothar Ringle konnte an dem Wochenende nicht nur zahlreiche Mitglieder begrüßen, es wurde auch sehr großzügig gespendet. Dafür bedankt sich der Vorstand bei allen Bürgerinnen und Bürgern. Ein großer Dank gilt auch dem Marktleiter Herrn Klesen, der die Aktion im Wasgau ermöglichte.

Links:

http://www.rauchmelder-lebensretter.de/

http:/foerderverein.ff-riegelsberg.de



Freitag, der 13. April 2012 ist bundesweiter Rauchmeldertag

10. April 2012 um 15:14 | von | Kategorie: Ihre Sicherheit

Auch Spürnasen riechen keinen Rauch im Schlaf

Müde bin ich, geh zur Ruh… Wenn wir uns schlafen legen, bekommt auch unser Geruchssinn seine verdiente Pause. Bei einem Brand in den eigenen vier Wänden kann diese eigentlich gesunde Körpereigenschaft aber fatale Folgen haben. Sicheren Schutz bieten Rauchmelder – sie schlafen nie. Mit der Zeichentrickfigur „Herr Riecher“ informieren in diesem Jahr Feuerwehren, Schornsteinfeger, Versicherungen und der Einzelhandel in einer gemeinsamen Kampagne die Verbraucher zum bundesweiten Rauchmeldertag am 13. April über vorbeugenden Brandschutz.

Bald bundesweite Rauchmelderpflicht

Aktuell haben mit Niedersachsen bereits zehn Bundesländer eine Rauchmelderpflicht eingeführt, und Nordrhein-Westfalen folgt demnächst. Das Ziel der breit angelegten Aufklärungskampagne ist aber klar: bundesweiter Schutz vor lebensgefährlichem Brandrauch für die ganze Bevölkerung durch Rauchmelder.

Seit 2004 gibt es im Saarland eine Rauchmelderpflicht für Neu- und Umbauten (in Schlaf- und Kinderzimmern, sowie Fluren die als Rettungsweg dienen). Die Feuerwehr appelliert daher an Vermieter und private Eigentümer, nicht länger mit der Installation der lebensrettenden Geräte in Fluren, Schlaf- und Kinderzimmern zu warten.

Quelle: http://www.rauchmelder-lebensretter.de/

Informationen vor Ort

Der Förderverein der Feuerwehren Riegelsberg und Walpershofen informiert sie am kommenden Freitag und Samstag im Wasgaumarkt am Walter-Wagner-Platz in Riegelsberg.

Archivbilder

Beratungsgespräch mit einem interessierten Bürger.
Beratungsgespräch mit einem interessierten Bürger.Das neue Rauchhaus demonstrierte die schnelle Rauchausbreitung in einem Wohnhaus.Die Feuerwehr empfiehlt die Montage von Rauchmeldern in den eigenen vier Wänden.


Nr. 38 – angebranntes Essen, Ahornweg

19. Juli 2011 um 19:45 | von | Kategorie: Brandeinsatz

In einem Mehrfamilienhaus bemerkten Nachbarn das aus einer Wohnung Rauch austritt und ein Rauchmelder ausgelöst wurde. Da auf Klingeln und Klopfen niemand reagierte alarmierten sie die Feuerwehr.

Aufgrund der unklaren Lage, wurden die Einsatzkräfte mit dem Stichwort „Brand 3 – Personen unklar“ alarmiert.

Lage:

Bei der Erkundung durch mehrere Führungskräfte wurde die Brandwohnung lokalisiert. Geschlossene Fenster waren komplett von innen beschlagen.

Maßnahmen:

Durch ein gekipptes Fenster wurde sich Zugang zur Wohnung verschafft. Beinahe zeitgleich traf auch der Bewohner der Wohnung an der Einsatzstelle ein und händigte seinen Wohnungsschlüssel aus. Ein Trupp mit Atemschutz brachte dann einen Topf mit angebranntem ins Freie.

Anschließend musste die Wohnung intensiv entraucht und belüftet werden. Verletzt wurde niemand.

Im Einsatz:

Wehrführer mit ELW
LB1: alle
LB2: alle
Notarzt, Rettungsdienst und Polizei

Erneut verhinderte ein Rauchmelder Schlimmeres.



Nr. 04 – Zimmerbrand, Am Lohberg

6. Februar 2011 um 13:52 | von | Kategorie: Archiv, Brandeinsatz

Die Bewohner wurden durch einen installierten Rauchmelder aufgeschreckt, bemerkten den Rauch und verständigten umgehend die Feuerwehr.

Lage:

Im Obergeschoß entstand durch einen technischen Defekt an einer Mikrowelle eine starke Rauchentwicklung.

Maßnahmen:

Ein Trupp unter Atemschutz brachte die Mikrowelle ins Freie. Anschließend wurde die Wohnung und das Treppenhaus mit zwei Hochleistungslüftern be- und entlüftet.

Im Einsatz:

Wehrführer mit ELW
LB 1: TLF 16/25-TH, DLAK 23/12, LF 8, ELF
LB 2: HLF 16, MTF
1 Rettungswagen aus Heusweiler
1 Kommando der Polizei Heusweiler