Posts Tagged ‘ Jahreshauptübung ’

Jahreshauptübung 2016

15. September 2016 um 13:01 | von | Kategorie: Allgemein

Riegelsberger Wehr probt den Ernstfall und die Zusammenarbeit zwischen den Riegelsberger Hilfsorganisationen
Jahreshauptübungen der Feuerwehren müssen nicht immer mit Wasserschlachten verbunden sein.

Recht trocken hatte die Riegelsberger Gesamtwehr am Samstag Nachmittag die Bewohner aus dem AWO Seniorenhaus „Am Stumpen“ zu retten.

Laut Übungslage kam es im Wohnbereich Zum Hirtenberg, der im 2. OG zur Ziegelhütter Straße hin liegt, zu einem Brand im Küchenbereich.

Der Brand breitete sich dabei rasch auf die Möbel in der Umgebung aus. Durch die starke Verqualmung löste die Brandmeldeanlage des Hauses aus und alarmierte die Feuerwehr.

Einige der Bewohner konnten sich zwar mit Hilfe des Pflegepersonals in Sicherheit bringen.

Allerdings war es nicht mehr möglich, 2 Bewohner aus ihren Zimmern zu retten und so verblieben sie bis zur Rettung durch die Feuerwehr in diesen.

 

Sieben Fahrzeuge aus den Löschbezirken Riegelsberg und Walpershofen waren mit ca. 40 Feuerwehrfrauen und –männern im Einsatz.

Mehrere Trupps brachten die Bewohner in Sicherheit  und gingen im Anschluss zur Brandbekämpfung über.

Mittels Drehleiter erfolgte die Rettung der eingeschlossenen Bewohner aus ihren Zimmern.

Der Ortsverein Walpershofen des Deutschen Roten Kreuzes hatte im gegenüberliegenden Bereich der Straße bereits die Versorgung der Verletzten übernommen. Die Kameradinnen und Kameraden waren mit einem Schnelleinsatzzelt, sowie Notfallausrüstung vor Ort.

Das THW übernahm die Abstützung des Daches am Lieferanteneingang, welches im Verlauf der Übungslage einzustürzen drohte.

Sehr zufrieden mit dem Ablauf zeigten sich im Anschluss an die Übung der Wehrführer Volker Klein, Bürgermeister Klaus Häusle, der Regionalverbandsbrandmeister Christian Ziegler und der Landesbrandinspekteur Timo Meyer.

Der Bürgermeister Klaus Häusle dankte der Wehr für die hervorragende Übung sowie für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement während des gesamten Jahres.

Auch die Herren Ziegler und Meyer fanden lobende Worte und bescheinigten der Wehr eine sehr gute Einsatzbereitschaft.

Im Anschluss an die Übung wurden nicht nur lobende Worte für die Übung gefunden; es wurden zudem auch Mitglieder der Wehr geehrt und befördert.

 

Geehrt für 25-jährige Zugehörigkeit zur Wehr wurden Pascal Altmayer und Christoph Weiler. Für  40 Jahre wurden die Kameraden Peter Follmann und Rolf Weber ausgezeichnet. Für seine 60-jährige Zugehörigkeit wurde Gerd Schäfer geehrt.

Als kleine Überraschung für den Geehrten, wurde vor Beginn der diesjährigen Hauptübung dem Wehrführer Volker Klein das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen.

 

Es gab auch in diesem Jahr wieder 2 Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr des Löschbezirkes Riegelsberg. Hierbei wurden Ashley Hill und Patricia Reuter in die aktive Wehr aufgenommen.

Vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann wurde Tilman Ahrweiler befördert. Hauptfeuerwehrmann sind jetzt Steffen Jungmann und Daniel Martini. Vom Oberfeuerwehrmann zum Löschmeister wurden Thomas Balbier, Patrick Huberty und Sven Pelzer befördert.

Hauptlöschmeister ist jetzt Bastian Büch. Zudem wurde der stellvertretende Wehrführer Christian Ruloff zum Oberbrandmeister befördert.

Jahreshauptübung 2016



Riegelsberger Wehr demonstrierte Leistungsfähigkeit bei Jahreshauptübung

20. September 2015 um 22:00 | von | Kategorie: Allgemein

Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen

Riegelsberg. Am vorletzten Samstag (12.09.2015) fand die alljährliche Jahreshauptübung der Riegelsberger Wehr statt. Nach dem Antreten aller beteiligten Kräfte und der Meldung durch Wehrführer Volker Klein an Bürgermeister Klaus Häusle sowie an Tony Bender, Brandinspekteur des Regionalverbandes, begann kurz nach 15 Uhr die Übung mit dem Ertönen der Sirene. In einer Lagerhalle der Firma Alcasa (ehemals Faber Kabel) in der Köllner Straße kam es zu einem Brand an der Heizungsanlage und der 1000 l fassende Heizöltank erhitzte sich und drohte zu explodieren. Zudem wird ein Mitarbeiter der Firma in der Halle vermisst.
Aufgrund der Hallengröße und einer Brandausbreitung auf das Hallendach wird zusätzlich die Drehleiter der Püttlinger Feuerwehr zur Brandbekämpfung alarmiert.
Die Kräfte der Riegelsberger Wehr übernehmen den Innenangriff bzw. die Vermisstensuche mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz. Der Löschbezirk Walpershofen stellte die Wasserversorgung zur Drehleiter Püttlingen sicher und stellte noch einen Atemschutz-Sicherungstrupp für etwaige Zwischenfälle bereit.
Mit einem speziellen Gerüstsystem führte das THW aus statischen Gründen Aussteifungsarbeiten am Rahmen des großen Rolltores durch.
Die Kollegen des Malteser Hilfsdienstes aus Saarbrücken versorgten die verletzte Person und führen die weitere medizinische Betreuung durch.
Zahlreiche Zuschauer informierten sich bei der diesjährigen Jahreshauptübung über den Leistungsstand aller beteiligten Hilfsorganisationen.

In der Nachbesprechung in der Riegelsberghalle im Anschluss an die Übung bedankte sich Bürgermeister und Chef der Wehr, Klaus Häusle, bei allen anwesenden Helfern für ihr Engagement in ihren Organisationen und stellte klar: „Unsere Bürgerinnen und Bürger können beruhigt schlafen, auf unsere Wehr ist Verlass“.
Nach einem kurzen Resümee der Übung durch Brandinspekteur Tony Bender konnte auch er der Wehr ein gutes Zeugnis ausstellen:“Die Riegelsberger Wehr hat bei der heutigen Übung gezeigt, dass sie ihr Handwerk versteht!“
Eine besondere Ehrung wurde Pascal Altmeyer vom Löschbezirk Walpershofen zuteil. Thomas Quint, Vorsitzender des Regionalfeuerwehrverbandes: „In Würdigung seiner hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet des örtlichen Feuerwehrwesens zeichne ich im Auftrag des deutschen Feuerwehrverbandes Oberbrandmeister Pascal Altmeyer mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze aus“.

Beförderungen:

Zum Feuerwehrmann: Nikolas Arnold, Dennis Eckerle und Markus Geraldy (alle LB 1) und Marvin Frey (LB 2)

Zum/ zur Oberfeuerwehrmann/-frau: Patrick Walerus (LB 1), Matthias Gabriel, Stefanie Gentes, Oliver Schneider, Sascha Wald (alle LB 2)

Zum Hauptfeuerwehrmann: Rouven Winter (LB 1)

Zum Löschmeister: David Erb und Matthias Schmidt (beide LB 1)

Zum Oberlöschmeister: Florian Weber (LB 1)

Zum Brandmeister: Tim Schönbeck (LB 1)

Ehrungen:

Feuerwehr-Ehrenzeichen des Saarlandes am Bande in Bronze für 25-jährige Mitgliedschaft:
Tim Schönbeck (LB 1) und Bastian Büch (LB 2)

Feuerwehr-Ehrenabzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 40-jährige Mitgliedschaft:
Volker Klein, Lothar Lang und Bernd Weiland (alle LB 1) sowie Robert Darm und Werner Rahm (beide LB 2)

Musikalisch umrahmt wurde die Nachbesprechung durch das Riegelsberger Jugendorchester unter der Leitung von Jannik Webel.

Fotos: FW / Schmidt Th.



Gelungene Jahreshauptübung in Walpershofen

19. September 2014 um 19:30 | von | Kategorie: Allgemein

Gründung erfolgt – Gemeinde Riegelsberg hat jetzt eine Kinderfeuerwehr

Am letzten Samstag (13.09.2014) fand die jährliche Hauptübung der Riegelsberger Wehr mit Beteiligung von Rotem Kreuz aus Walpershofen und des Technischen Hilfswerks aus Riegelsberg im Walpershofer Gewerbegebiet „Am Mühlengarten“ bei der Firma Jungbluth GmbH statt.

Nach Antreten der Kräfte auf dem Hof der Staplerfirma konnte Wehrführer Volker Klein vor zahlreichen Gästen und Zuschauern Meldung an Bürgermeister und Chef der Wehr, Klaus Häusle, den Brandinspekteur des Regionalverbandes, Herr Tony Bender sowie an den Vorsitzenden des Regionalfeuerwehrverbandes, Herr Thomas Quint, erstatten.

Kurz darauf ertönten auch schon die Sirenen und Meldeempfänger und ließen auf den Beginn der Übung schließen. Die diesjährige Vorgabe der Hauptübung sah folgendes Szenario vor:

Im Ersatzteillager der Firma Jungbluth kam es durch einen elektrischen Kurzschluss zu einem Brandereignis. In der Nähe befindet sich auch das Gefahrstofflager mit Reinigungsmittel und Hydrauliköl. Daher kam es dort auch zu einem rasanten Brandverlauf mit einer starken Rauchentwicklung. Nach der Räumung des Betriebes werden jedoch noch drei Arbeiter in der Werkstatt vermisst.

Ebenfalls durch den Brand und das Flüchten von Mitarbeitern über das Betriebsgelände kam es zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Gabelstapler. Durch die Unachtsamkeit des Staplerfahrers stößt die Gabel durch die Windschutzscheibe in das Fahrzeuginnere des Pkw und verletzt den Fahrer. Dieser wurde daraufhin bewusstlos.

Kurz darauf kamen auch schon die Fahrzeuge des Löschbezirkes Walpershofen sowie der Wehrführer mit seinem Kommandowagen zur fiktiven Einsatzstelle angefahren.

Nach einer ersten Erkundung durch Einsatzleiter und Wehrführer Klein wurden Befehle erteilt und weitere Kräfte zur Unterstützung angefordert.

Die Einsatzkräfte aus Walpershofen führten direkt mit zwei Trupps unter Umluft unabhängigem Atemschutz eine Personensuche in dem mittlerweile stark verrauchten Gebäude durch. Galt es doch, die drei vermissten Arbeiter in der Werkstatt zu finden und in Sicherheit zu bringen. Auch wurde ein Löschangriff von außen durchgeführt, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Währenddessen rückten der Löschbezirk Riegelsberg sowie Einheiten von Rotem Kreuz und des Technischen Hilfswerkes zur weiteren Unterstützung an.

Ein angrenzendes Bürogebäude sowie ein Gasflaschenlager wurden mit einer Riegelstellung durch ein B-Rohr sowie über das Wenderohr der Drehleiter geschützt. Die Helfer des Roten Kreuzes bauten währenddessen vor dem Firmengebäude ein Behandlungszelt auf, um eine Sichtung und medizinische Erstversorgung der Verletzten durchzuführen. Auch die vermissten Arbeiter wurden durch die Atemschutztrupps gefunden und zur weiteren Behandlung an die Rot-Kreuz-Helfer übergeben.

Die Kräfte des Technischen Hilfswerkes stabilisierten unterdessen die Gabel des Staplers mithilfe eines Schnell-Einsatzgerüstes und führten eine patientenschonende Rettung mit hydraulischer Rettungsschere durch. Während der technischen Rettung wurde der verunfallte Fahrer durch eine Helferin des Technischen Hilfswerkes betreut und erstversorgt. Nach rund 25 Minuten konnte der verletzte Fahrer dann zur weiteren medizinischen Versorgung an die Kräfte des Roten Kreuzes übergeben werden.

Die Nachbesprechung der Übung sowie Ehrungen und Beförderungen fanden in der Walpershofer Köllertalhalle statt.

Bürgermeister Klaus Häusle begrüßte bei der Übungsnachbesprechung in der Köllertalhalle Gäste aus Orts-, Gemeinde- und Landespolitik, den Landesbrandinspekteur Bernd Becker, den Brandinspekteur für den Regionalverband Tony Bender, den Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes im Regionalverband Thomas Quint, Vertreter der umliegenden Feuerwehren sowie zahlreiche Bürgerinnen und Bürger. In seiner Laudatio dankte er allen Helfern für ihr ganzjähriges Engagement in ihren Hilfsorganisationen und stellte fest dass beide Löschbezirke der Wehr hervorragend ausgestattet sind. Zudem freute er sich, dass mit dem heutigen Tag ein neuer Baustein im Gefüge der Riegelsberger Wehr in Kraft tritt – die Gründung der Kinderfeuerwehr steht noch auf dem Programm.

Brandinspekteur Tony Bender als Übungsbeobachter brauchte auch keine Kritik an der Arbeit der einzelnen Organisationen zu üben und gratulierte zu einer gelungenen Abschlussübung.

Ehrungen:

Sascha Kausch wurde für 25-jährige Mitgliedschaft in der Wehr mit dem bronzenen Feuerwehrehrenkreuz durch den Sicherheitsdezernenten im Regionalverband Saarbrücken, Herrn Harald Schindel, ausgezeichnet. Jörg Klein und Jürgen Stopp wurde das goldene Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35-jährige Wehrzugehörigkeit verliehen.

Durch den Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes im Regionalverband Saarbrücken, Herrn Thomas Quint wurde Harald Horsch für 40 Jahre, Wolfgang Roigk für 50 Jahre und Manfred Weisang für 70-jährige Wehrzugehörigkeit geehrt.

Nikolas Arnold (LB 1) wurde von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen.

Beförderungen:

Nicolas Gilcher und Gian-Luca Maurer (beide LB 1) zum Feuerwehrmann. Zum Oberfeuerwehrmann bzw. –frau Andreas Klein und Kathrin Bayer (beide LB 1). Christian Vogt (LB 1) sowie Sebastian Diehl und Sascha Simon (beide LB 2) sind nun Löschmeister. Zum Oberlöschmeister wurden befördert: Henning Funk, Matthias Martini und Nicole Reuter (alle LB 1).

Die Wehr wurde heute auch mit Geschenken bedacht: So konnte die Wehr vom Kameraden Manfred Weisang eine handgeschnitzte und handbemalte Floriansstatue entgegennehmen. Herr Mathieu von der Firma Jungbluth bedankte sich für die gelungene Übung auf dem Firmengelände und spendete einen Paletten-Hubwagen für den in Walpershofen stationierten Gerätewagen.

Im Anschluss an die Ehrungen und Beförderungen erfolgte die formale Gründung der Kinderfeuerwehr Riegelsberg und Walpershofen.

Bürgermeister Häusle gedachte mit einer Schweigeminute auch an den Initiator und Ideengeber der Kinderfeuerwehr, unserem verstorbenen ehemaligen Wehrführer Gerhard Kaiser.

Als neuer Leiter der Kinderfeuerwehr wurde Matthias Martini und Nicole Reuter als seine Stellvertreterin ernannt. „Die Gemeinde Riegelsberg bemüht sich und wird nichts unversucht lassen, den Nachwuchs zu fördern und auch zu halten“, so Bürgermeister Klaus Häusle bei der Gründung der Kinderfeuerwehr. Wehrführer Volker Klein stellte vor den Gästen klar, dass der neue Nachwuchs keine technische Ausbildung absolviert, sondern innerhalb der Gruppe Aktivitäten wie Basteln, Malen, Spiel und Spaß im Vordergrund der jüngsten Wehrmitglieder stehen. Auch bedankte er sich beim Feuerwehrförderverein Riegelsberg-Walpershofen und dessen Vorstand für die Stiftung der grünen T-Shirts für die Kinderfeuerwehr.

In seinem Schlusswort resümierte Wehrführer Klein, dass er froh und stolz auf die gute Zusammenarbeit der einzelnen Organisationen sei und appellierte auch an die Vertreter der Politik, dass das investierte Geld in die Feuerwehr gut angelegt sei. „Bei der heutigen Übung hat die Feuerwehr und die Hilfsorganisationen bewiesen, dass sie ihr Handwerkszeug beherrschen“, so Klein.

Medien:

Artikel „Jahreshauptübung“ Saarbrücker Zeitung vom 17. September 2014

Artikel „Kinderfeuerwehr“ Saarbrücker Zeitung vom 17. September 2014

Fotos: Feuerwehr / Kausch / Bayer K. / Schmidt Th.



Riegelsberger Wehr zeigte Können bei Jahreshauptübung

11. September 2012 um 19:30 | von | Kategorie: Allgemein

Bürgermeister Häusle: „Unsere Wehr ist gut ausgestattet und für alle Fälle gerüstet“.

Als am vergangenen Samstag um kurz nach 15 Uhr eine laute Detonation erfolgte und die daraufhin ertönenden Sirenen in Riegelsberg und Walpershofen die Kräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Rotem Kreuz alarmierten, musste mit dem Schlimmsten gerechnet werden.

Mit Blaulicht und Martinshorn fuhren die Einsatzkräfte die Betonsteinfabrik am Russenweg an. Denn dort fand die diesjährige Jahreshauptübung der Riegelsberger Feuerwehr statt.

Vorangegangen waren das Antreten aller Hilfskräfte und die Meldung des Wehrführer Kaisers an Bürgermeister Häusle als Chef der Wehr und an Wolfgang Peter als Vertreter des Brandinspekteurs, der verhindert war.

Die Übung gliederte sich in vier darauf folgende Abschnitte, die die verschiedensten Aufgabengebiete der Feuerwehr zeigte.

So galt es als erstes einen Brand nach einer Ölkesseldetonation in einem Werkstattgebäude zu löschen und einen vermissten Mitarbeiter aus den Flammen zu retten. Die Menschenrettung und Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz wurde von Einsatzleiter Karlheinz Schmidt eingeleitet und innerhalb kürzester Zeit wurde der Vermisste ins Freie gebracht. Über einen Außenangriff wurden die realen, durch Pyrotechnik dargestellten Flammen, gelöscht.

Im zweiten Szenario musste ein Beschäftigter der Betonsteinfabrik, der bei Kontrollmaßnahmen auf dem 24 Meter hohen Silo einen Schwächeanfall erlitt, mittels der Drehleiter gerettet werden. So wurde der Erkrankte mit einem speziellen Flaschenzug und einer Schleifkorbtrage aus der großen Höhe gerettet und zur weiteren medizinischen Versorgung an die Kräfte des Roten Kreuzes Bous-Schwalbach übergeben.

Im dritten Szenario wurden zwei Bedienstete bei Demontagearbeiten an der Förderanlage verletzt. Hier konnte nun das THW seine Leistungsfähigkeit demonstrieren. Gekonnt und schnell wurden die beiden Verletzten aus ihrer misslichen Lage befreit und an die Kräfte des Roten Kreuzes übergeben.

Kurz darauf spielte sich das vierte und auch letzte Szenario vor den zahlreich anwesenden Zuschauern ab. Ein Pkw kam durch nicht angepasste Geschwindigkeit ins Schleudern und kollidierte mit Bruchsteinen und blieb nach einem Überschlag auf der Seite liegen. Durch den Unfallhergang war der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich nicht selbst befreien. Durch die Kräfte erfolgte eine patientenschonende Rettung aus dem Pkw. Der verletzte Fahrer wurde durch Personal des Roten Kreuzes und der Feuerwehr medizinisch betreut und versorgt, während die Rettung mittels hydraulischem Rettungsgeräts erfolgte. Nach knapp15 Minuten konnte der Verletzte an die Helfer des Rettungsdienstes übergeben werden.

Mit diesem Szenario endete auch die spektakuläre Jahreshauptübung am Russenweg und im Anschluss erfolgte die Nachbesprechung mit Übernahmen, Ehrungen und Beförderungen in der Walpershofer Köllertalhalle.

Bürgermeister Häusle resümierte, bezogen auf die gestellten Aufgaben während der Übung, dass die Riegelsberger Feuerwehr gut ausgestattet ist und für alle Fälle gerüstet sei.

Lob zollte auch der Püttlinger Wehrführer Wolfgang Peter, der bestätigte, dass die Hilfsorganisationen ihr Können bewiesen haben und ihre Handgriffe beherrschen und sich alle Bürger beruhigt auf die Kräfte verlassen könnten.

Übernahmen, Beförderungen und Ehrungen

Demnach dürfen Gian-Luca Maurer (LB 1) und Jonathan Steitz (LB 2) jetzt aktiv beim Löschen mithelfen. Vom Anwärter zum Feuerwehrmann wurden Kevin Eckerle (LB 1) und Henning Schwartz (LB 2) befördert.

Oberfeuerwehrmann (bzw. frau) dürfen sich nun Sebastian Diehl, Sascha Simon und Janine Schmidt (alle LB 2) nennen.

Als Hauptfeuerwehrmann darf sich nun Eric Heidrath freuen.

Die neuen Löschmeister sind Björn Erdmann und Patrick Latz (beide LB 1) sowie Andreas Hund (LB 2). Oberlöschmeister wurden Sascha Dorn, Thomas Müller und Christian Ruloff (alle LB 1).

Zum Hauptlöschmeister befördert wurde Stefan Rennhoff aus dem Löschbezirk Walpershofen und zum Brandmeister Clemens Puhl aus dem Löschbezirk Riegelsberg.

Für 35-jährige aktive Dienstzeit bei der Wehr wurde Georg Steimer (LB 1) ausgezeichnet.

Für 40-jährige Dienstzeit wurden durch den Feuerwehrverband Guido Vogt und Herbert Werno (beide LB 1) geehrt.

Medien:

Artikel Saarbrücker Zeitung Ausgabe Köllertal vom 10. September 2012

Fotos: Kausch / Beyfuß / Maurer



Jahreshauptübung am 13.09.2008

4. September 2008 um 09:07 | von | Kategorie: Allgemein

Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr und des THW

Am: Samstag, den 13. September 2008

Ort: Gelände des ehemaligen „REAL“-Marktes an der Saarbrücker Straße

Antreten der Hilfsorganisationen um 15 Uhr auf dem Parkplatz.
Anschliessend Meldung des Wehrführers an den Bürgermeister und den Brandinspekteur.

Danach Jahreshauptübung der Hilfsorganisationen.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Ihre Feuerwehr Riegelsberg

Bericht Jahreshauptübung 2007



Bericht Jahreshauptübung 2007

29. September 2007 um 19:31 | von | Kategorie: Allgemein

Antreten der Hilfsorganisationen bestehend aus:

  • 80 Wehrleuten der Feuerwehr Riegelsberg
  • 23 THW-Helfern
  • 10 Johanniter Unfallhelfern

Lage:
Bei Wartungsarbeiten an der Gasheizung im Keller des Technikgebäudes ist es zu einer Verpuffung mit anschliessendem Brand gekommen.

Szenario 1 – – Brandbekämpfung und Personsuche
Zwei Monteure wurden im Gebäude vermisst. Mehrer Trupps unter Atemschutz begannen zeitgleich mit der Menschenrettung und der Brandbekämpfung. Die geretteten Personen wurden über einen Rettungsanschluss der Atemgeräte mit frischer Atemluft versorgt. Um ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude zu verhindern wurden mehrere Strahlrohre im Aussenangriff in Stellung gebracht.

Szenario 2 – – Hilflose Personen
Bei Montagearbeiten wurden zwei Arbeiter so schwer verletzt, dass sie die Baustelle nicht selbstständig verlassen konnte. Die beiden Personen wurden durch das THW mit Hilfe einer schiefen Ebene und eines Leiterhebels gerettet

Szenario 3 – – Bewusstlose Person in Schacht
Rettung einer hilflosen Person aus einem Wartungsschacht der Kläranlage. Die durch einen Rettungsassistenten der Feuerwehr und der Johanniter Unfallhilfe betreute und erstversorgte Person, wurde mit Hilfe der Drehleiter und eines speziellen Flaschenzugs der Feuerwehr (Roll-Gliss) gerettet und an weitere Hilfskräfte der Johanniter Unfallhilfe übergeben.

Im Anschluss der Übung fanden die alljährlichen Übernahmen, Beförderungen und Ehrungen in der Köllertalhalle in Walpershofen statt.

Demnach dürfen Sebastian Diehl und Nils Schmidt (beide LB 2) jetzt aktiv beim Löschen mithelfen. Vom Anwärter zu Feuerwehrmann (bzw. -frau) wurden Tobias Schmidt (LB 1), Kevin Frey, Christian Maas, Alexander Neu und Franziska Pitz (alle LB 2) befördert.

Oberfeuerwehrmann dürfen sich nun Hendrik Edinger, Björn Erdmann, André Gembler, Steffen Jungmann, Frederik Kort, Daniel Martini, Christian Vogt (alle LB 1), Dennis Brück und Mathias Neudeck (beide LB 2) nennen.

Die neuen Löschmeister sind Thomas Becker, Sascha Kausch und Tim Schönbeck (alle LB 1). Oberlöschmeister wurde Sascha Bayer aus dem Löschbezirk 1.

Für 25-jährige aktive Dienstzeit bei der Wehr wurden Andreas Nalbach (LB 1) und Mickel Diener (LB 2) ausgezeichnet.