Atemschutz


Atemschutzgeräte

Die Feuerwehr Riegelsberg setzt seit einigen Jahren im Atemschutzeinsatz auf die sogenannte Überdrucktechnik, dabei wird in der Atemschutzmaske ein geringer Überdruck erzeugt.

Zur Zeit befinden sich drei verschiedene Atemschutzgerätetypen im Einsatz.

Dräger PSS7000

Anzahl 8 Geräte
Lungenautomat Dräger PSS
Bild



Interspiro QS

Anzahl 12
Lungenautomat IS Spiromatic E 400
Bild


Dräger PA 80up

Anzahl 8
Lungenautomat Dräger PSS
Bild

Masken

Als Atemanschluß werden in der Feuerwehr Riegelsberg zum Großteil Dräger Panorama Nova Masken benutzt. Für Brillenträger werden persönlich zugeordnete Masken mit Maskenbrillen vorgehalten.

Dräger Panorama Nova

Anzahl 55
Bild

Pressluftflaschen

Den benötigten Luftvorrat beziehen die Atemschutzgeräteträger aus 6 Liter Stahlflaschen diverser Hersteller. Die Atemluft wird dabei durch einen in der Atemschutzwerkstatt stationierten Kompressor auf 300 bar komprimiert. Dadurch ergibt sich ein Luftvorrat von über 1600 Litern gereinigter Atemluft.

6 Liter à 300 bar Atemluftflaschen

Anzahl 55
Bild

Zubehör

Jedes Atemschutzgerät ist zusätzlich mit einem „Automatischen Warn- und Signalgerät“, umgangsprachlich Totmannwarner, ausgestattet. Bewegt sich ein Atemschutzgeräteträger 20 Sekunden nicht, ertönt 7 Sekunden lang ein Warnton. Bewegt er sich dann immernoch nicht, wird an dem Gerät ein akustischer Alarm ausgelöst. Dieser ist nur mit dem passenden Schlüssel durch die Atemschutzüberwachung zurückzusetzen. Der Alarm kann im Notfall auch manuell ausgelöst werden.

MSA Auer – Firefly II

Anzahl 25
Bild