2/46 HLF 20

Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20)

Das allradgetriebene Fahrzeug wurde mit einer Gruppenkabine ausgestattet, in der sich der Angriffstrupp bereits auf der Anfahrt mit Atemschutz ausrüsten kann.

Die normale DIN-Beladung wurde durch einen Hochleistungslüfter, Multifunktionsleiter, ein 8 kVA Stromaggregat, einen Rettungssatz der Fa. Weber, Rettungszylinder, Rettungsbrett, Rüsthölzer, einen Notfallrucksack, Satz Stifneck-Halskrausen, ZiehFix, Motorsäge, Tauchpumpe und einen Beleuchtungssatz ergänzt. Die rückwärtige Verkehrsabsicherung erfolgt mit einem Tri-Blitz und dritter Rundumkennleuchte. Eine manuelle Einsatzstellenbeleuchtung konnte noch zusätzlich auf dem Dach realisiert werden. Da aufgrund der Abmessungen der Fahrzeughalle eine fahrbare Schlauchhaspel nicht angebaut werden konnte, entschied man sich für die Verladung von zusätzlichen B-Rollschläuchen. Die C-Schläuche sind überwiegend in Tragekörben untergebracht.

Rettungssatz: Spreizer SP 35 und einem Schneidgerät S 260 mit 20 m Schnellangriffsleitung.

Das Fahrzeug wurde im 1. Quartal 2014 umgesetzt und ist seit dem im Löschbezirk Walpershofen stationiert.

 

Technische Informationen

Fahrgestell

Mercedes Benz Atego 1325

Baujahr

2004

Motorleistung

184 kW

Aufbau

Fa. Magirus, Ulm

Zul. Gesamtgewicht

13 t

Funkrufname

Florian Riegelsberg 2/29